Hier möchten wir euch unser Racing Team vorstellen und euch immer auf dem neuesten Stand halten. Aufgrund der Entwicklung von RSC und den Support vieler Fahrzeuge welche europaweit auf verschiedenen Rennstrecken Ihr können unter Beweis stellen, hat ein eigenes Rennteam nicht lange auf sich warten lassen. Wir hatten bereits in der Vergangenheit sehr viele Erfahrungen mit dem GT-R auf verschiedenen Rennstrecken sammeln können und haben uns dazu entschlossen unser eigenes Fahrzeug ins Rennen zu schicken.

Nach diversen Testphasen haben wir uns dieses Jahr für die German Time Attack in der Klasse Supercars angemeldet um uns dort jedoch auch klassenübergreifend zu messen. Ebenfalls werden wir am Tuner Grand Prix teilnehmen sowie weitere Tests fahren.

 

Unsere Erfolge:

  1. German Time Attack – Klasse Supercars – Nissan GT-R Platz 1, Lausitzring.
  2. German Time Attack – Klasse Supercars – Nissan GT-R Platz 1, Nürburgring.
  3. German Time Attack – Klasse Supercars – Nissan GT-R Platz 1, Assen.
  4. German Time Attack – Klasse Supercars – Nissan GT-R Platz 1, Nürbrungring GP
  5. Winner German Time Attack Championship – Nissan GT-R – Supercars
  6. Winner European Time Attack Championship – Nissan GT-R – Supercars

  7. Tuner Grand Prix 17 – Klasse offene Klasse über 2800ccm – Nissan GT-R Platz 1 auf dem Hockenheimring, Platz 4 Finallauf.

  8. Tuner Grand Prix 17 – Klasse Drift Entry Show – Mazda MX5 3UZ Platz 2 auf dem Hockenheimring.

  9. Tuner Grand Prix 16 – Klasse Youngtimer – Evo 6 Platz 3 auf dem Hockenheimring
  10. Tuner Grand Prix 15 – Klasse Youngtimer – Evo 5 Platz 3 auf dem Hockenheimring
  11. SCC500 – Klasse Gruppe 3 – Nissan GT-R 1 Platz in Zweibrücken.
  12. Speed Drift German Tuning World Bodensee – Mazda MX5 3UZ Platz 2.
  13. Czech Drift Series – Pro Class – Mazda MX5 3UZ – Platz 2.
  14. ADAC Drift Cup/IDS – S13 – Hockenheim Platz 2.

 

Abschließend zur Saison können wir mit Stolz berichten, dass wir alle angetretene Rennveranstaltungen mit dem ersten Platz abgeschlossen haben. Wir konnten uns gegen stärkere Fahrzeuge durchsetzen aufgrund einem sehr gut abgestimmten RSC Clubsport GT-R. Zugleich wurden alle Rennen in der Meisterschaft ohne einen einzelnen Defekt beendet. Das Fahrzeug funktionierte in jeder Situation und wir konnten aufgrund von Setup Änderungen immer wieder schnellere Runden drehen. Hier stand stets das Grundkonzept im Vordergrund, ein auf der Strecke funktionierendes Konzept weiterzuentwickeln. Selbst baugleichen Fahrzeugen mit deutlich mehr Leistung, konnten wir Runde für Runde Sekunden abnehmen, was wiederum die Funktion und die Effizienz sowie Agilität unserer Entwicklungsarbeit unterstreicht. Wir kämpften gegen GT3/GT4 sowie extreme Fahrzeuge und konnten von Rennen zu Rennen beweisen, dass wir dieses hohe Niveau auch über die Distanz gehen konnten. Über 10 Veranstaltungen wurden dieses Jahr mit dem RSC GT-R angesteuert, wir konnten einige Tests durchführen und werden unsere Auswertungen weiter nutzen um die Entwicklung voran zu treiben! Wir bedanken uns bei allen die einen Teil dazu beigetragen haben und blicken weiter in die Zukunft…

YES!!! German and European Time Attack Championship Winner 2017!!!

 


 

*German-Time-Attack Round 2 NürburgringGP Platz 1

Heute ein kleines Special, der Bericht aus Sicht unseres Fahrers – Fabio Citignola.

Gefahren wurde die 3.6 km lange GP-Sprintvariante des Nürburgrings. Samstags fand das freie Training statt, welches ich nutze um mich, auf der mir noch unbekannten Strecke einzufinden.

Bei kühlen 19 Grad fuhr ich anfangs eine Zeit von 1:39,2 min. Nachdem ich das Gefühl für die Strecke bekommen habe ging es ans Setup unseres RSC Racing GT-R´s. Wir nahmen Veränderungen am Fahrwerk, der Aerodynamik und den Reifen vor. Durch diese Veränderungen konnte ich am Ende des Trainings samstags eine Zeit von 1:38,2 min für unser Team einfahren. Bis zum Renn-Sonntag gingen mein Team und ich noch einmal das Setup durch und werteten die Onboard-Aufnahmen aus. Über Nacht ließ ich die Tipps der Auswertung immer wieder Revue passieren und ging die Strecke mehrfach gedanklich durch. Sonntags starteten wir voller Motivation ins Qualifying der Supercars Klasse. Nach 30 Minuten stand das Ergebnis fest: Erster Platz in meiner Klasse mit einer Zeit von 1:37,1 min mit deutlichem Abstand von 4,5 Sekunden zum Zweitplatzierten. Insgesamt war ich auf dem zweiten Platz der 47 gewerteten Fahrzeuge. Der Abstand zum Schnellsten betrug 0,013 Sekunden. Voller Ehrgeiz schnellster Zeitfahrer auf dem Nürburgring zu werden, arbeiteten wir weiter am Setup, um unseren GT-R noch schneller zu machen. Sonntag nachmittags war es dann soweit: Das Finale stand an, welches aus einer Einführungsrunde, einer Wertungsrunde (der sogenannten Hotlap) und einer cool-down-Runde bestand. Hier ist es extrem wichtig sich keinen Fehler zu erlauben, da man nur diesen einen Versuch hat. Voll konzentriert setzte ich mich in das Cockpit unseres selbstaufgebauten RSC Racing GT-R´s. Als ich an der Reihe war begann ich mit dem warmfahren der Reifen und der Betriebsstoffe in der Aufwärmrunde. An der letzten Kurve gab ich dann Gas um den ganzen Schwung mit auf die Sart-Ziel Gerade zu nehmen, auf welcher die Hotlap beginnt. Die Hotlap fuhr ich extrem präzise und fehlerfrei und erreichte eine Zeit von 1:36,8 min. Welche mich nicht nur zum Erstplatzierten in meiner Klasse machte, sondern auch zum Schnellsten aller 47 gewerteten Fahrzeuge inklusive der weitaus mehr modifizierteren Extreme Klasse. Mit diesem Ergebnis sind wir extrem zufrieden, da wir nicht nur unsere eigene Bestzeit schlugen, sondern auch unsere GTR-Konkurrenz, obwohl diese mehr Modifikationen aufwies. Ein großes Danke an mein Team und den Teamchef Antonios!

RSC winnig GT-R - 1

 


 

*Tuner Grand Prix 2017

Platz 1 offene Klasse über 2800ccm

4. Platz im Finallauf

Natürlich möchten wir euch informieren wie sich die Geschehnisse im TGP 17 entwickelt haben.

Die schnellste gefahrene Zeit von unserem Fahrer Fabio Citignola im Zeittraining mit unserem RSC Racing GT-R war eine 1:09.478 mit der wir sehr zufrieden sein konnten (im Bezug auf die durchgeführten Modifikationen am GT-R – Serienlader). Das Team hat eine Menge ausprobiert um den mechanischen Grip zu verbessern und das Setup abzurunden.

Nach den Zeitfahrten konzentrierten wir uns darauf unseren GT-R für den Finallauf vorzubereiten und nahmen weitere Veränderungen am Setup vor. Aufgrund eines überragenden “fliegenden Start“ von Fabio Citignola konnten wir bereits in der ersten Runde auf die vorderen Plätze vorstoßen (Umgekehrte Startreihenfolge, schnellere Fahrzeuge starten hinten). Von dort an kämpfte Fabio Citignola mit NISMO Werksfahrer Florian Strauß um Platz 3, ein Duell welches bis zum Schluss spannend war.

Wir sind mit unseren Ergebnissen im Bezug auf die Modifikationen am GT-R zufrieden und haben auch deutlich stärkere Fahrzeuge hinter uns lassen können – da unser Fokus auf ein funktionierendes Konzept und einer ausgewogenen Performance gerichtet war.

 

Team RSC Box


 

*RSC Racing/ Lausitzring – German Time Attack, Platz 1 in der Klasse Supercars

Am vergangenen Wochenende waren wir auf dem Lausitzring zum ersten Lauf der German Time Attack. Wir starteten in der Gruppe Supercars und konnten uns den 1. Platz sichern – mit über 5 Sekunden Abstand zum zweiten! Das Wochenende verlief reibunglos, wir fuhren konstante 1.35er Zeiten in der Quali. Nach einigen Veränderungen an dem Setup konnte Fabio Citignola im Finale eine 1:34.065 mit vollem Tank fahren. Ein Ergebnis mit dem wir zufrieden waren aufgrund der Limitierung im Reglement dieser Klasse! Selbst klassenübergreifend wäre dies der 6. Platz von 21 Fahrzeugen auf Semi Slicks (Großteil der Klasse Extreme fuhr auf Vollslicks und waren in der Aerodynamik sowie Leistung nicht vom Reglement her limitiert), ebenfalls waren GT3 Fahrzeuge mit von der Partie.

Wir schauen nun nach vorne für den zweiten Lauf und werden weiter am GT-R arbeiten. Ein umfassender Bericht mit Bildern und Videoaufnahmen wird folgen.

 

RSC Racing Fabio Citignola_German Time Attack